Einsatzgebiete der Videoüberwachung

May 10, 2010Posted by Admin


Videoüberwachung wird einerseits zum Schutz vor und zur Prävention von Kriminalität eingesetzt, andererseits werden aber auch technische Vorgänge überwacht, deren genaue und ungefährliche Beobachtung nur durch spezielle Kameras möglich ist.

Die in der Bevölkerung bekanntesten Einsatzgebiete von Videoüberwachung sind jedoch der Schutz vor Einbruch, Diebstahl, Vandalismus oder auch Sabotage. Immer stärker soll auch der Gewalt- und Drogenkriminalität vorgebeugt werden. Sofern dies nicht immer möglich ist, sollen die Bilder der Überwachungskamera zumindest ein schnelles Eingreifen und eine sichere Täteridentifizierung ermöglichen.

Zu diesem Zweck werden öffentliche Straßen und Plätze, auf denen vermehrt mit Kriminalität gerechnet werden muss, von der Polizei videoüberwacht. Berühmte Beispiele hierfür sind die Reeperbahn in Hamburg oder Kriminalitätsschwerpunkte in Mannheim. Auch bei großen Festen und Veranstaltungen wird immer häufiger Videoüberwachung eingesetzt; ebenso filmt die Polizei teilweise Demonstrationsteilnehmer, um sie überwachen und wenn nötig auch identifizieren zu können.

Altbekannt und auch kaum kritisiert sind die Videoüberwachung der Kassenräume von Sparkassen und Banken, sowie der Eingangsbereich von Spielcasinos. Auch Parkplätze und Parkhäuser werden bereits jahrelang durch Kameras überwacht, was den meisten Autofahrern ein Gefühl der Sicherheit verleiht.

Relativ neu und nicht unumstritten ist dagegen der Einsatz der Videoüberwachung in U-Bahnen und Bussen sowie in Schulen.